Daher habe ich die Waben nur entdeckelt und den wieder reingehängt. Die Bienen tragen den Honig in andere Zellen um und verdeckeln diese, damit er ihnen wieder als Vorrat dienen kann. Dabei verdunstet das Wasser und der Honig wird haltbar.

Auf der kann man schön sehen wie das Gewicht vor allem in den Nachtstunden abgenommen hat. Wasser aus dem Honig ist dabei verdunstet.

Show thread

Am 25.06. versuchte ich Honig zu schleudern. Leider war der Wassergehalt mit 22 % viel zu hoch um dauerhaft haltbaren Honig zu bekommen. Dass dieser nach einiger Zeit anfängt zu gären und damit ungeniessbar wird gilt als sicher.

Am Sonntag hielt ich bei unserem lokalen Imkerverein einen Vortrag zur . Neben dem Entwicklungsstand gibts praktische Beispiele aus der .
Hier die Folien:

bw.grabenreith.de/download/bw-

Wie schafft man es eigentlich dass eine Url als Link den man anklicken kann angezeigt wird?

Jetzt tut sich was auf der . Mit steigender Temperatur haben die Bienen endlich die Gelegenheit den reichlich vorhandenen Nektar einzusammeln. Ich gebe zu im Diagramm ist mein bestes (Doppel-)Bienenvolk auf Waage 104 gezeigt.

Fokussiert man im Temperaturverlauf auf die 15 °C und vergleicht mit der Gewichtszunahme kann man erkennen dass bei längeren Zeiträumen mit über 15 °C auch nennenswert Nektar eingetragen wurde. Nektar war die letzten Wochen immer genügend vorhanden.

#Bienen

Nachdem auch bei schlechtem Wetter die schwarzen Kugeln aus dem #Bienenstock auf das Bodenbrett fallen wurde ich misstrauisch ob es sich wirklich um #Pollen handelt.

Ich vermeide es sehr das #Bienenvolk zu öffnen und auseinanderzureissen. Doch heute musste es sein.

In der Nähe vom Einflug und vor allem darunter fand ich jede Menge Bienenmumien in weiss und/oder schwarz. Auch in den Waben waren einzelne zu finden.

Beim Betrachten der Mumien unter dem Mikroskop erkennt man das weisse Pilzgeflecht und darauf die schwarzen Sporenbehälter von der #Kalkbrut.

Genau diese Sporenbehälter hatte ich vor gut 10 Tagen fälschlicherweise als Pollen interpretiert. Sie sehen auch so ähnlich aus, sind aber ganz was anderes.

Diese Krankheit ist nicht anzeigepflichtig aber so kann es natürlich nicht bleiben; ich würde eine Infektion der anderen noch gesunden Bienenvölker riskieren. Ich werde morgen das Volk an einen anderen Standort bringen und versuchen es dort zu kurieren.

Show thread

Obwohl bis zum 15.04. weniger geblüht hat als danach haben die richtig viel eingetragen. Seit 16.04. ist es ein bisschen kälter und da reicht die Temperatur nicht mehr, um nennenswerte Mengen zu sammeln.

Die Bienen fliegen ab 12 °C und ab 15 °C können sie richtig gut Nektar sammeln. Die Zeitspannen in denen das erfüllt war waren die letzten Tage zu kurz.

Schade um die vielen schönen Obstbaumblüten. 😭

Bei der Gemülldiagnose schaut man sich an was den #Bienen alles so runterfällt und versucht Rückschlüsse zu ziehen. Das können beispielsweise Wachsschuppen, Blütenpollen oder auch Kot von Motten sein.

Heute ist mir bei nur einem einzigen Volk ganz viel schwarzer #Pollen aufgefallen.

Auf dem Bild sieht man den schwarzen Pollen (unter dem Mikroskop) der ungefähr so aussieht ich ich mir Kaviar vorstelle. Daneben ist unterschiedlicher gelber Pollen wie er zur Zeit von z. B. von Löwenzahn oder Apfel eingetragen wird.

Ich kann mir nicht denken von welcher Blüte das um diese Jahreszeit stammen könnte.

Hat jemand eine Idee?

Betrachtet man nur einen Tag (hier der 28.03.) erkennt man ungefähr 500 g (geschätzt 5.000
Bienen) die den Stock für den Sammelflug verlassen und bis zum Abend mit ca. 900 g Sammelgut wieder nach Hause kommen.

Nachdem innerhalb von gut 2 Wochen 3 kg Honig von den verbraucht wurde (Ausdehnung des Brutnestes) war in den letzten Tagen der erste nennenswerte Eintrag auf der messbar.
Dürfte überwiegend Pollen und Wasser gewesen sein.

Hier sieht man auf der was beim ersten Ausflug (09. + 10.02.) nach dem Winter passiert:
Die Blase wird von den beim Reinigungsflug geleert. Bei diesem Volk sind es ca. 800 g!

Wie gehts bei der weiter?

- Imkertagebuch (Behandlungen, phänologische Beobachtungen, Schwärme, ...) mit
Verknüpfung in Diagrammen

- Stammdaten-Administration und Imkertagebuch auf dem Smartphone

- Sourcen in

- Doku (Software, Materialliste, Projektbeschreibung, ...)

Wer Lust hat mitzumachen ist herzlich willkommen:
- Datenbank
- als Web-Backend
- auf Embedded-Linux-System (Datensammler)

Entwicklungsstand mit live-Daten:

bw.grabenreith.de

Die geht in die nächste Version. Neu ist:

- Umstellung der Diagramme von grafana auf

- Admin-Masken jetzt auch mit django (waren bisher ncurses)

- Integration von Wetterdaten (Regenmesser, Windrichtung und -stärke, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Luftqualität - VOC)

- Nutzung als ganz ohne Bienen möglich

Entwicklungsstand mit live-Daten:
bw.grabenreith.de

Feedback welcome.

Hier sieht man die weitere Entwicklung des Schwarms mit Kommentaren was gemacht wurde

Unser bislang einzigster Schwarm in diesem Jahr (21.05.21) auf der Bienenwaage Nr. 3 im Vergleich zu einem nicht schwärmenden Volk Nr. 5

Linuxhotel

Hier tauschen wir uns über Themen rund um Open-Source Software aus.